Angebote zu "Organisationsformen" (29 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Rechtsform der wissenschaftlichen Hochschule
77,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Wechsel der Hochschulrechtsform soll die Effizienz der Hochschulen steigern und private Mäzene aktivieren. Dieses Werk untersucht, welche Organisationsformen für staatliche Universitäten verfassungsrechtlich zulässig und im Hinblick auf die Ziele der Reform geeignet sind. Im Rahmen der verfassungsrechtlichen Vorgaben finden u.a. die Wissenschaftsfreiheit nach Art. 5 Abs. 3 GG, die landesverfassungsrechtlichen Garantien der akademischen Selbstverwaltung, die demokratische Legitimation der Hochschulen und die Stellung des Hochschulpersonals Berücksichtigung. Im Einzelnen befasst sich das Werk mit der Körperschaft und der Anstalt des öffentlichen Rechts, den unterschiedlichen Formen der Stiftungsuniversität, dem Verein, der GmbH und der Aktiengesellschaft.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Produktions-Controlling für Fertigungsinseln
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Schon seit Ende der siebziger Jahre wird in der Fertigungsindustrie die Ablbsung funktional gegliederter und sehr stark arbeitstelliger Organisationsformen in der Produktion dUTCh produktorientierte und ganzheitliche Arbeitsablaufe diskutiert. Damit verbunden sind Begriffe wie Teamarbeit und Gruppenarbeit sowie Fertigungssegmentierung. Fertigungsinseln und Flexible Fertigungssysteme. In jiingster Vergangenheit wurde diese Entwicklung intensiviert dUTCh den internationalen VergIeich der Wirtschaftlichkeit von Automobilherstellern. Darin wurde deutlich. daB die Effizienz in der Produktion durch eine Dezentralisierung von Verantwortung. dUTCh eine Zusammenfassung von Funktionen zu ganzheitlichen Ablaufen sowie durch eine Integration von Arbeitsablaufen zu einem ProzeB wesentlich gesteigert werden kann. Diese organisatorischen Prinzipien werden in Jiingster Zeit dUTCh Begriffe wie schlanke Produktion oder Lean Management ausgedriickt. Zur Fbrderung und zur Unterstiitzung solcher massiver. organisatorischer Veriinderungen muB auch das Produktions-Controlling Anpassungen vornehmen. das sich bisher vornehmlich auf stark arbeitstellige und zentralistische Organisationsformen ausgerichtet hat. Die in dem vorliegenden Buch entwickelte Konzeption liefert wertvolle Ansatze zur Gestaltung der Kostenrechnung bei einer Fertigungsinselorganisation. urn die Kostenwirkungen sichtbar werden zu lassen und der Dezentralisierung von Verantwortung gerecht zu werden. Die AusfUhrungen zeigen aber auch. daB eine ausschlieBliche Kostenbetrachtung fUr die Beurteilung und die Unterstiitzung von Fertigungsinseln als sich selbsteuernde Fertigungseinheit nicht ausreicht. sondern dies erst durch eine ganzheitliche Betrachtung von ausgewiihlten Kosten-. Zeit- und Qualitiitskennzahlen mbgIich wird. Es wird deutlich. daB eine wesentliche Voraussetzung ZUT Realisierung eines integrierten Produktions-Controllings fUr Fertigungsinseln elne logisch einheitliche Datenbasis ist. Sie wird in diesem Buch anhand der Entity Relationship-Methode en twickelt.

Anbieter: Dodax
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Journalismus 2.0
36,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das junge Publikum kehrt Zeitungen und Zeitschriften sowie der Konfektionsware in Radio und Fernsehen massenhaft den Rücken, um sich Webangeboten wie Twitter, myspace und Wikipedia zuzuwenden. Die bisher zur Passivität verurteilten Mediennutzer ergreifen die neuen Möglichkeiten, die Social Media ihnen bieten, um sich – an den Gatekeepern der klassischen Medien vorbei – interaktiv und multimedial in die öffentliche Kommunikation einzubringen. Werbung, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen, Vereinen, Verbänden, Parteien, Behörden und Kirchen tun dies gleichermassen. Das Web 2.0 kostet die Medienunternehmen ihr Vermittlungsmonopol und führt zur grössten Medienrevolution seit der Erfindung des Buchdrucks. Dies hat tiefgreifende Folgen für den professionellen Journalismus, der gezwungen ist, sich in den nächsten Jahren neu zu erfinden. Andererseits gibt das Social Web Medienunternehmen und Redakteuren neue Instrumente an die Hand, die ihnen helfen Ihre Produktivität, die Effizienz ihrer Arbeit und die Qualität ihrer Produkte zu steigern. Und sie verschafft ihnen Zugang zu einem überaus hohen Gut: der kollektiven Intelligenz ihrer Leser, Hörer und Zuschauer. Anton Simons beschreibt die Grundprinzipien dieser Medienrevolution und ihre Auswirkungen auf den Journalismus. Er stellt neue journalistische Formate, neue Organisationsformen und Instrumente der Redaktion 2.0 vor und zeigt, wie sich klassische Medienunternehmen für die Zukunft aufstellen können.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Erfolgsfaktoren in agilen IT-Projekten
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,7, Provadis School of International Management and Technology AG, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Fähigkeit, Projekte zielgerichtet, effizient umzusetzen und erfolgreich zu managen, gehört in der heutigen Geschäftswelt mit einer immer grösseren Bedeutung zu den Schlüsselkompetenzen eines erfolgreichen Unternehmens. Gerade im 'Zeitalter der Digitalisierung' wird eine pragmatische, wertorientierte Unterstützung der Konzeption und Durchführung komplexer IT-Projekte als nötiger denn je bewertet. Um in der heutigen dynamischen Geschäftswelt wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sich Unternehmen aus diesem Grund kontinuierlich an neue Strukturen, Strategien, Anforderungen und Richtlinien anpassen. Damit die Unternehmen den heutigen neuen Technologien und Anforderungen gerecht werden können, werden neue Organisationsformen vorausgesetzt. Diese zeichnen sich insbesondere durch enge Planungs- und Umsetzungszyklen, kurze Entscheidungswege, schnelle Ergebnisse und unmittelbare Anpassung an die neuen Technologien und Anforderungen aus. Aus diesem Grund setzen immer mehr Unternehmen heutzutage agile Methoden in ihrer Organisation ein. Denn in vielen Fällen können agile Vorgehensmodelle wie SCRUM oder Extreme Programming (XP) zu einer erhöhten Effizienz in der Softwareentwicklung verhelfen und somit die Zufriedenheit der Kunden und Mitarbeiter steigern. Auch zahlreiche Studien belegen, dass die Durchführung agiler Projekte in der Regel von grösserem Erfolg geprägt ist als traditionelle Vorgehensweisen, wie bspw. das Wasserfallmodell. Dennoch stellen agile IT-Projekte sowohl an die Beteiligten als auch an die Software hohe Anforderungen und setzen zudem ein gutes Management voraus, da sonst die Projekte zum Scheitern verurteilt sind. In dieser Arbeit wird dargelegt, warum das vorliegende Thema wichtig, zentral sowie interessant ist und eine hohe praktische Relevanz besitzt. Allgemein betrachtet definieren sich IT-Projekte durch die Komplexität ihres Gesamtaufwandes, das benötigte Know-how und die möglichen Risiken, die mit dem Projekt in Verbindung stehen. Daher stellen sich viele Unternehmen die Frage, wie sich komplexe IT-Projekte zum Erfolg führen lassen. Die Qualität eines Projektes lässt sich grundsätzlich anhand von Erfolgsfaktoren messen, die unterschiedliche Ausprägungen annehmen können. Mit dieser Arbeit sollen die Erfolgsfaktoren in agilen IT-Projekten erörtert und veranschaulicht dargelegt wird.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Anreizsysteme für Mitarbeiter von virtuellen Or...
91,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die virtuelle Organisation und virtuelle Organisationsformen, als neuere Formen der Organisation von Unternehmen wurden nicht zuletzt aufgrund der Fortschritte der Informations- und Telekommunikationstechnologie der letzten Dekade für Unternehmen zusehend interessanter. Bei organisationellen Änderungen, im Speziellen für bestehende Organisationen, ist jedoch oft mit Umsetzungswiderständen zu rechnen. Die virtuelle Organisationsform mit ihrer speziellen Charakteristik bildet hier keine Ausnahme, und es kann deshalb von vitalem Interesse der an der Umsetzung Beteiligten sein, mehr über die Möglichkeiten der Motivation der betroffenen Mitarbeiter durch Anreizsysteme zu erfahren, die das Bilden und Erweitern der Virtualisierung einer Organisation begünstigen. Das vorliegende Buch beschäftigt sich deshalb mit der Schaffung solcher Systeme, von der Identifikation von Zielen einzelner Mitarbeiter bis hin zur Überprüfung der rechtlichen Ausgestaltungsmöglichkeiten und der Funktion eines Anreizsystems und spannt somit einen Bogen vom Ursprung der Motivation bis hin zur Beurteilung der Effektivität und Effizienz der eingesetzten Systeme.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Stand und Entwicklungstendenzen der Prozeßorgan...
135,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Für den Handel stellen aktuelle Entwicklungen wie eine hohe Veränderungsdynamik und eine Verschärfung des Wettbewerbs besondere Herausforderungen dar. Neben einem intensiven Preiswettbewerb bestimmen Konzentration und Marktmacht die Entwicklungen im Handel. Eine Organisationsform, die den neuen Herausforderungen der Handelsunternehmungen entgegenkommt, ist die Prozessorganisation als Erweiterung der traditionellen, funktionsorientierten Ablauforganisation. Mit dem Übergang zu einem verstärkten Prozessdenken und zu prozessorientierten Organisationsformen kann eine funktionale Abschottung mit unzähligen Schnittstellen und defizitärer Kundenorientierung überwunden werden. Durch die Identifikation und effiziente Gestaltung wesentlicher Unternehmungsprozesse lassen sich ausserdem Kosten-, Zeit- und Qualitätsziele verwirklichen. Im Handel erweist sich insbesondere der Warenversorgungsprozess zwischen der Konsumgüterindustrie und dem filialisierten Einzelhandel als Quell für erhebliche Effizienz- und Kostenverbesserungen. Durch eine effiziente, funktionsübergreifende Gestaltung des Warenversorgungsprozesses lassen sich bspw. Lagerbestände verringern, Lieferzeiten verkürzen und Frische der Ware garantieren. Ziel dieser Arbeit ist es, den Stand und die Entwicklungstendenzen des Warenversorgungsprozesses im Handel auf Basis einer Prozessanalyse theoretisch aufzuzeigen sowie aktuelle und zukünftige Möglichkeiten der Prozessoptimierung darzustellen. Dabei wird deutlich, welche Potenziale die Prozessorganisation dem Handel heutzutage und in der Zukunft bietet, in einem dynamischen Markt zu überleben und Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Nach einer umfassenden Behandlung der Grundlagen zur Prozessorganisation und zur Warenversorgung im Handel wird mit Hilfe einer Prozessanalyse der Stand der Prozessorganisation bei der Warenversorgung im Handel analysiert. Zur Optimierung des Warenversorgungsprozesses bieten sich spezielle technologie-, logistik- und organisationsorientierte Gestaltungskonzepte an. Hier wird insbesondere auf Informations- und Kommunikationstechnologien wie Scannertechnologie und EDI, Zentrallagerkonzepte und Outsourcingmöglichkeiten näher eingegangen. Ausgehend von den aktuellen Trends und Entwicklungen im Handel und der Konsumgüterbranche werden mögliche zukünftige Auswirkungen auf den Warenversorgungsprozess ableitet. Auch in Zukunft lassen sich zur Optimierung des Warenversorgungsprozesses technologie-, [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Personalfreistellung durch Selbstbedienung zur ...
85,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Selbstbedienung hat auch bei Banken Einzug gehalten; häufig fehlt es jedoch an betriebswirtschaftlicher Effizienz. Letztere kann als gesichert gelten, wenn es gelingt, mit Hilfe der Selbstbedienung Personal von abwicklungsorientierten Routinearbeiten zu entlasten und stärker im Vertrieb einzusetzen. Dieses Buch zeigt, dass Selbstbedienung angesichts der Heterogenität des Marktes für Banken je nach Marktsegment (Kundengruppe) völlig unterschiedlich in Marktstrategien und Vertriebswege zu integrieren ist. Unterschiedliche Möglichkeiten und Grenzen einer Personalfreistellung durch Selbstbedienung ergeben sich auch je nach Art der vorherrschenden Organisationsform zur traditionellen Abwicklung von Routinegeschäften. Dies wird anhand eines theoretischen Konzepts zur Bestimmung des kostenminimalen Personalbedarfs in Banken diskutiert. Schliesslich besitzen die jeweiligen Organisationsformen traditionellen Routinegeschäfts auch Einfluss auf Personalentwicklungsbedarf und -möglichkeiten der für den Vertrieb freizustellenden Mitarbeiter. Die hierzu getroffenen Aussagen werden anhand praktischer Beispiele verdeutlicht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Produktions-Controlling für Fertigungsinseln
105,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Schon seit Ende der siebziger Jahre wird in der Fertigungsindustrie die Ablbsung funktional gegliederter und sehr stark arbeitstelliger Organisationsformen in der Produktion dUTCh produktorientierte und ganzheitliche Arbeitsablaufe diskutiert. Damit verbunden sind Begriffe wie Teamarbeit und Gruppenarbeit sowie Fertigungssegmentierung. Fertigungsinseln und Flexible Fertigungssysteme. In jiingster Vergangenheit wurde diese Entwicklung intensiviert dUTCh den internationalen VergIeich der Wirtschaftlichkeit von Automobilherstellern. Darin wurde deutlich. daB die Effizienz in der Produktion durch eine Dezentralisierung von Verantwortung. dUTCh eine Zusammenfassung von Funktionen zu ganzheitlichen Ablaufen sowie durch eine Integration von Arbeitsablaufen zu einem ProzeB wesentlich gesteigert werden kann. Diese organisatorischen Prinzipien werden in Jiingster Zeit dUTCh Begriffe wie schlanke Produktion oder Lean Management ausgedriickt. Zur Fbrderung und zur Unterstiitzung solcher massiver. organisatorischer Veriinderungen muB auch das Produktions-Controlling Anpassungen vornehmen. das sich bisher vornehmlich auf stark arbeitstellige und zentralistische Organisationsformen ausgerichtet hat. Die in dem vorliegenden Buch entwickelte Konzeption liefert wertvolle Ansatze zur Gestaltung der Kostenrechnung bei einer Fertigungsinselorganisation. urn die Kostenwirkungen sichtbar werden zu lassen und der Dezentralisierung von Verantwortung gerecht zu werden. Die AusfUhrungen zeigen aber auch. daB eine ausschlieBliche Kostenbetrachtung fUr die Beurteilung und die Unterstiitzung von Fertigungsinseln als sich selbsteuernde Fertigungseinheit nicht ausreicht. sondern dies erst durch eine ganzheitliche Betrachtung von ausgewiihlten Kosten-. Zeit- und Qualitiitskennzahlen mbgIich wird. Es wird deutlich. daB eine wesentliche Voraussetzung ZUT Realisierung eines integrierten Produktions-Controllings fUr Fertigungsinseln elne logisch einheitliche Datenbasis ist. Sie wird in diesem Buch anhand der Entity Relationship-Methode en twickelt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Die soziale Austauschtheorie und die relational...
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Die steigende Vernetzung der weltweiten Wirtschaftszonen und die daraus resultierenden neuen Möglichkeiten für Unternehmen bewirken eine stetige Zunahme der Wettbewerbsintensität, wodurch eine erkennbare Spezialisierung entlang der Wertschöpfungskette zu verzeichnen ist. Die Entwicklung hat dazu geführt, dass Unternehmen immer mehr mit anderen Unternehmen kooperieren müssen, um wirtschaftlich erfolgreich sein zu können. Für ein erfolgreiches Bilden von Allianzen ist es von elementarer Bedeutung, Partner mit komplementären Ressourcen zu finden, wodurch Synergiepotenziale erzielt werden können, die ein Unternehmen allein nicht erwirtschaften kann. Die steigende Anzahl von (strategischen) Allianzen hat in den letzten zwanzig Jahren dazu geführt, dass zahlreiche Wissenschaftler die Gründe für die Entstehung von interorganisationalen Formen zu ihrem Untersuchungsgegenstand gemacht haben. Viele der wissenschaftlichen Arbeiten basieren auf der Transaktionskostentheorie, um die Formen, Funktionen und die Effizienz von Kooperationen jeglicher Art zu analysieren. Die einseitige Fokussierung auf die Kostenanalyse von hybriden Organisationsformen ist dabei zentraler Gegenstand der Kritik. Insbesondere die Vernachlässigung sozialer Konstrukte, die Verwendung simplifizierender Annahmen sowie die Ausblendung von Nutzenaspekten werden als eklatante Schwächen identifiziert, Allianzen als komplexe soziale Gebilde vollumfänglich zu analysieren. Die vorliegende Arbeit setzt an dieser Kritik an, indem sie versucht, mittels der sozialen Austauschtheorie und der relationalen Perspektive, eine konzeptionelle Ergänzung des Transaktionskostenansatzes zu erarbeiten. Dabei besitzen beide Interorganisationstheorien unterschiedliche Schwerpunkte, sodass sie sich sinnvoll ergänzen, basieren aber gleichzeitig auf einem gemeinsamen konzeptionellen Fundament. Die Untersuchung von interorganisationalen Beziehungen erfordert die Einbeziehung ökonomischer und sozialer Konstrukte, weshalb eine Analyse anhand integrativer Ansätze am geeignetsten erscheint. Durch eine Vielzahl von ökonomischen Herausforderungen und mannigfaltigen sozialen Prozessen bilden Allianzen eine komplexe Organisationsform, die anhand einer einzigen Theorie nur unzulänglich erklärt werden kann. Zu Beginn der Arbeit wird einleitend durch die Vorstellung der strategischen Allianzen der konzeptionelle Rahmen gesetzt, wobei angemerkt sei, dass im Zuge der wissenschaftlichen Untersuchungen [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot